25.05.2016 | Kostümfundus

Kostümfundus / Nähstübchen

Kostüme im Museum

Die Kostümabteilung

Volle Stangen, und trotzdem rattern die Nähmaschinen

Will man in eine Rolle schlüpfen, so hilft das Kostüm dabei sehr. Neben der Maske wird durch das Kostüm das Erscheinungsbild des Schauspielers stark beeinflusst und geprägt.

Der Kostümfundus der Taunusbühne enthält etwa 600 Kostüme und steht derzeit unter der Betreuung von Elke Gotscher. Anders als bei großen Theatern wird bei der Ausstattung eines neuen Stückes meist versucht, auf vorhandene Kostüme zurückzugreifen, die dann geändert und aufbereitet werden. Dies geschieht im so genannten "Nähstübchen" im Clubheim.

Oft werden die Kostüme aber auch direkt bei einer Probe geändert, ausgebessert und verschönert.

Weitere Bilder:

Die Vorschläge zur Kostümgestaltung entstehen aus den Vorstellungen der Regie auf der einen und den Ideen der Kostümbildnerin/des Kostümbildners auf der anderen Seite. Wird in zeitlosen oder modernen Kostümen gespielt, so haben oft schon private Kleidungsstücke als Kostüm gedient. Selbstgeschneiderte Kostüme gehen in den Fundus über, der überdies nicht nur Kleider, Jacken, Hosen und Röcke, sondern auch jede Menge Hemden, Blusen, verschiedene Hüte, Schuhe, Krawatten, Tücher, Wollstrumpfhosen und Westen sowie Schals, Gürtel, Bänder und Mützen enthält. Viele der vorhandenen Kostüme sind ausrangierte Teile des Hessischen Staatstheaters in Wiesbaden.

Die Kostümabteilung näht in ihrem Nähstübchen auch Vorhänge und Prospekte, die dann vom Bühnenbau bemalt werden. Neben der Kreativität und dem schneiderischen Talent ist es für den Kostümbildner wichtig, sich wenigstens grob damit auszukennen, welche Kleidung in verschiedenen Epochen getragen wurde, damit für den Zuschauer ein stimmiger Gesamteindruck entstehen kann.

Donnerstags (bitte vorher tel. erfragen)
Clubheim

Leiterin: Elke Gotscher - Tel.:06128 - 41633

Besteht Interesse an dieser Gruppe mitzuwirken, so wendet euch bitte zuerst an die jeweilige Gruppenleitung.